Streuobstwiese – Erlebnisgarten für die Kinder aus Bayerbach

Am Bayerbacher Bahnhof wurde am 23. September 2017 die Anlage einer Streuobstwiese begonnen.
Das Grundstück war schon vor Jahren von der Gemeinde für diesen Zweck erworben worden. Es fand sich jedoch niemand, der das Projekt angehen wollte.
Nun bot sich die Gelegenheit, das Thema wieder aufzugreifen, da staatliche Zuschüsse in Aussicht standen. Gudrun Mehring, Mitglied beim Gartenbauverein Bayerbach, kümmerte sich im Eilverfahren um ein Konzept und erhielt prompt den Zuschlag. Der Gemeinderat gab seinen Segen und nicht zuletzt dank der Mithilfe von Gartenbauvereinsmitglied und 2. Bürgermeister Heinz Bauhuber konnte das Vorhaben in Angriff genommen werden.
Der gemeindliche Bauhof bereitete das Grundstück gründlich vor, und Sandro Bruckmeier spendete dankenswerterweise 35 Kubikmeter Humus.

Nun konnte der Obst- und Gartenbauverein nach Anleitung von Hannelore Podszuck (Gartenpflegerin und 1. Vorsitzende) die Bäume und einige Sträucher verteilen.

Die Baumpaten – Kinder aus Bayerbach – durften „ihr“ Bäumchen unter fachkundiger Mithilfe einpflanzen und waren stolz darauf, ihren Namen am Baumpfahl zu sehen. So finden sie ihren Schützling leicht wieder und können sich um sein Wohlergehen kümmern.

Bürgermeister Josef Sailer ließ es sich nicht nehmen, einen Baum zu spenden: einen Ginko, den „Baum des Jahrtausends“.

Einige Tage später wurde die Blumenwiese gesät.

Am Samstag, dem 14. Oktober war der 2. Pflanztermin: hinzu kamen viele verschiedene Obst- und Beerensträucher – alles kindgerecht, d.h. ohne Stacheln. Die Mitglieder des Vereins spendeten aus ihren Gärten Ableger von Stauden und Hecken, so dass die Randbepflanzung zum großen Teil fertig gestellt werden konnte. Etwa 20 Mitglieder (und solche, die es werden wollen) arbeiteten bei wunderschönem Wetter den ganzen Vormittag, um das Gemeinschaftsprojekt voranzutreiben. Hackschnitzelwege wurden angelegt und eine Treppe zur Wasserschöpfstelle gebaut.
Nach einer Brotzeit, gespendet von Hannelore Podszuck, freuten sich alle über den Fortschritt.

Für nächstes Jahr sind noch eine Sitzgruppe und eine Kräuterschnecke geplant um den Platz als Raum für Veranstaltungen mit Groß und Klein nutzen zu können.

Zurück