Kreisverband der Gartenbau-Vereine tagte in Johanniskirchen

Johanniskirchen: Der große Saal im Gasthof zur Post in Johanniskirchen war mit über 100 Mitgliedern gut gefüllt, als Konrad Kronschnabl, der 1. Vorstand des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Rottal-Inn, die diesjährige Jahresversammlung eröffnete. Peter Frank, der 1.Vorstand der „Interessengemeinschaft Gartenbau und Landschaftspflege Johanniskirchen“, die heuer als Gastgeberin die Veranstaltung organisiert hatte, konnte neben dem stellvertretenden Landrat Helmut Lugeder, Bürgermeister Max Maier und Andreas Kinateder, dem aus Landau/Dingolfing angereisten Festredner, auch die amtierende Mostkönigin Juliane Eder, Kreisfachberater Bernd Hofbauer und 31 Repräsentanten der immerhin 37 Gartenbauvereine aus dem Landkreis Rottal-Inn begrüßen.

In ihren Grußworten unterstrichen Helmut Lugeder und Max Maier die große Bedeutung der Gartenbauvereine, die in den Gemeinden unseres Landkreises ehrenamtlich wichtige Aufgaben übernehmen würden, nicht nur zur Verschönerung der Orte, sondern auch zur Erhaltung alter Gehölze und Obstbäume und, ganz wichtig, eine hervorragende Jugendarbeit leisten. Genau dafür erhielten später 13 Gartenbauvereine Geldbeträge und ein großes Lob vom Landrat und Konrad Kronschnabl. Max Maier stellte die Gemeinde Johanniskirchen vor, die sogar über zwei Gartenbauvereine verfügt, was möglicherweise dazu beiträgt, dass Johanniskirchen eine der wenigen Gemeinden ist, die (derzeit) nicht älter wird. Immerhin werden hier über 20000 m² Grünflächen ständig gepflegt und die „Gartler“ engagieren sich auch beim Ferienprogramm und in den Wochen vor Allerheiligen und der Adventszeit. Helmut Lugeder, der sich selbst als Liebhaber schön gepflegter Gärten outete, überbrachte die Grüße des Landrates und dankte den „Gartlern“ für die Pflege und den Schutz unserer Natur. Auch Juliane Eder, die sich inmitten der „Gartler“ sichtlich wohl fühlte, überbrachte Grüße der von ihr regierten Mostbauern.

Zu Beginn seines Tätigkeitsberichtes gedachten Konrad Kronschnabl und die Anwesenden des kürzlich verstorbenen Hans Maier, der 20 Jahre lang das Amt des Kassiers vorbildlich führte. Er war der Initiator der heute so beliebten Obstausstellungen, erhielt 1988 die Ehrennadel in Gold und 1997 die „Goldene Rose“, die höchste vom Landesverband vergebene Auszeichnung.

Der Kreisverband wächst weiter, derzeit zählt er über 9400 Mitglieder. Stolz ist Konrad Kronschnabl auch auf die immerhin 13 Ortsvereine, die eigene Kindergruppen aufgebaut haben, in denen der Nachwuchs frühzeitig nicht nur die Freude an der Natur erfährt, sondern auch deren Pflege ans Herz gelegt bekommt.

Den Festvortrag hielt der Garten- und Landschaftsarchitekt Andreas Kinateder, Kreisfachberater der Gartenbauvereine im Kreis Dingolfing-Landau, über Möglichkeiten zur Gartengestaltung. Anhand vieler Dias zeigte er, wie man auch in kleinen Gärten und Vorgärten mit wenig Aufwand und ohne exotische Gehölze naturnahe und ins Auge fallende „Sichtachsen“ realisieren kann.

Ohne Gegenstimmen wurde der bisherige Vorstand entlastet, ebenso der wegen Krankheit fehlende Kassier Anton Hutterer, dem die beiden Kassenprüfer eine einwandfreie Kassenführung bestätigten.

Bei den anstehenden Neuwahlen, die von Max Maier und Peter Frank geleitet wurden, gab es keine Überraschungen: Die 3 Vorstände, Konrad Kronschnabl, Maria Tschembaron und Franz Reitberger erklärten sich bereit, weitere vier Jahre diese Aufgaben wahrzunehmen. Die mit Finanzen vertraute Christine Strasser übernimmt das Amt vom ausscheidenden Kassier Anton Hutterer, als Beisitzer wurden Rainer Blaschke, Franz Brem, Marianne Brem, Claudia Hufnagl und Waldemar Wimmer gewählt, Hansl Altmannsberger und Konrad Brummer stehen auch für die kommenden vier Jahre als Kassenprüfer zur Verfügung (Foto 1).

Bernd Hofbauer stellte die Jahresplanung für 2018 mit interessanten Vorträgen und Exkursionen vor. Eine besondere Ehrung wurde Hannelore Podszuck zuteil (Foto 2), die zur Zeit die einzige voll als „Gartenpflegerin“ ausgebildete Fachkraft im Kreisverband ist. Das Foto zeigt sie zusammen mit den anwesenden Ehrengästen.

Für die Kindergruppen aus Diepoldskirchen, Eggenfelden, Langeneck, Malgersdorf, Mitterskirchen, Pfarrkirchen, Postmünster, Rossbach, Schlottham, Tann, Taufkirchen, Unterdietfurt und Wurmannsquick, sowie die Arbeit im Kreislehrgarten Massing erhielten Vertreter dieser Institutionen (Foto 3) eine finanzielle Anerkennung.

Am Schluss der Versammlung wurde auf die Neugestaltung der Homepage des Kreisverbandes hingewiesen. Eine fachlich versierte Dame wird das Erscheinungsbild des Kreisverbandes im Internet „renovieren“ und bietet den Ortsvereinen eine preiswerte Möglichkeit, sich dort zu präsentieren.

Die Vertreter der ausgezeichneten Jugendgruppen: von links Bernd Hofbauer (Kreisfachberater), Juliane Eder, Christine Fuchs-Kastl (Pfarrkirchen), Alexandra Speckner (Schlottham), Herta Weinfurtner (Langeneck), Anneliese Schmidhuber (Postmünster), Willi Harreiter (Taufkirchen), Anton Hilgart (Diepoldskirchen), Petra Gfirtner (Eggenfelden), Robert Sextl (Wurmannsquick), Claudia Hufnagl (Malgersdorf), Rosa Stallhofer (Rossbach), und Konrad Kronschnabl.

Von links Bernd Hofbauer, Andreas Kinateder, Juliane Eder, den ehemaligen Vorstand Dr. Michael Zauner, Peter Frank, Hannelore Podszuck, Max Maier, Konrad Kronschnabl und Helmut Lugeder.

Von links Max Maier, Juliane Eder, Helmut Lugeder, und Andreas Kinateder, daneben die Mitglieder des neuen Vorstands: Claudia Hufnagl, Konrad Brummer, Waldemar Wimmer, Peter Frank, Maria Tschembaron, Christine Strasser, Marianne Brem, Franz Brem, Konrad Kronschnabl, Hansl Altmannsberger und Kreisfachberater Bernd Hofbauer

Bilder und Text: Klaus-Peter Vetter

 

Zurück