Honig - Wo Kommt er her , wie entsteht er ?

Zum Bild : v.l. Pfeiffer Elfriede,Wochinger Sieglinde, Schmidhuber Anneliese ,Rieger Herbert , Zauner Franz , Zindl Anita , Altmannsberger Hansl

Postmünster Im Rahmen des Ferienprogramms waren die Kinder Mit dem Gartenbauverein Postmünster am Bienen -Lehrstand in Nöham.
1. Vorstand Hansl Altmannsberger begrüßte die Referenten und zahlreiche KInder.
Mit Fahrgemeinschaften durch die Betreuer der Marienkäfergruppe fuhren 30 Kinder nach Nöham.
Frau Sieglinde Wochinger und Herr Herbert Rieger haben die Frohe Schar begrüßt. In 2 Gruppen aufgeteilt hat Frau Wochinger den Kindern von den
Drohnen berichtet , bei den Bienen sind die Männer nur zur Paarung erwünscht und nachher müssen sie Sterben. Die Königin ist für das Eierlegen und den Nachwuchs
zuständig und sorgt für den Fortbestand des Volkes. Die Sommerbiene lebt nach einer Brutzeit von 21 Tagen 3- 4 Wochen ,während die
Winterbiene vom November bis zum März im Stock überwintert und so den Fortbestand des Staates sichert. Im Sommer kann ein starkes Volk
bis zu 60000 Bienen groß sein. Hauptziel des Imkers ist die Produktion von Honig durch seine fleißigen Helfer. Die Bienen bringen von den besuchten Blüten den Blütenstaub in den Bienenstock und produzieren daraus Honig. Wenn die Wabe voll Honig ist verschließt die Biene die Wabe mit Wachs. Die Kinder durften das Wachs abdeckeln, anschließend wurden die Rahmen in die Schleuder eingehängt.
Der schleudervorgang der einzelnen Rahmen wurde sehr interessiert bestaunt. Es wurde fleißig genascht.Die 2. Gruppe drehte aus Wachswaben
echte Kerzen aus Bienenwachs der Docht muß exakt eingelegt werden damit er auch richtig brennt. Ein Honigbrot mit frisch geschleuderten Honig aufs
Butterbrot und Getränken rundeten die gelungene Veranstaltung ab. Zufriedene Kinder erlebten einen hautnahen Unterricht.

Zurück