„Biene, Hummel, Falter & Co – Ein Garten für Insekten“

- Ein leidenschaftliches Plädoyer gegen das Artenschwinden

- Versammlung des Obst- und Gartenbauvereins

Taufkirchen. „Die Sehnsucht nach dem Zirpen, Summen und Flattern unserer Insekten wollen wir wieder bei Euch wecken.“ sagte Vorstand Willi Harreiter in der Jahresversammlung des Obst- und Gartenbauvereins ( OGV ). Genauso leidenschaftlich setzte er sich zunächst mit dem Begriff Heimat auseinander:
„Heimat ist mehr als nur ein Wirtschaftsraum, ein Arbeitsmarkt, Infrastruktur, Bauerwartungsland, Flächennutzungsplan und Gewerbefläche.“

Heimat ist eine Sehnsucht nach Geborgenheit, Spiritualität, Friede, Liebe und Vertrauen, fuhr Harreiter fort und ergänzte: „Heimat ist Brauchtum, Tradition, Regionalität, Nachhaltigkeit, Engagement, Identität, Gastfreundschaft, Sprache und Familie.“ Er meinte, dass dazu auch viele Eindrücke aus der Natur, auch aus der Welt unserer heimischen Insekten zählen und schwärmte u.a. „vom tiefen Brummen der Hummeln, dem Zirpen der Grillen und dem Summen der Bienen“.

Willi Harreiter sprach über die bedrohliche Situation der Bienen, Schmetterlinge und anderer Insekten. „Wir wollen dem Artenschwinden etwas entegen setzten und durch Information und Handeln im Kleinen gegen das globale Problem des Artensterbens wirken. Jeder kann dazu in seinem Garten beitragen, dass unsere Nützlinge wieder einen Lebensraum bei uns finden.“

Voll des Lobes für die beachtliche Arbeit des Obst- und Gartenbauvereins zeigten sich die beiden Gemeindevertreter in ihren Grußworten. Stellvertretender Bürgermeister Markus Plötz von der Gemeinde Rimbach dankte u.a. auch für die Pflege der Obstbäume und des Blumenschmuckes in Rattenbach und dritter Bürgermeister Max Hausleitner, Falkenberg,  würdigte auch die besonders hervorragende Jugendarbeit des OGV Taufkirchen.

Vorstand Willi Harreiter ließ dann in seinem Jahresrückblick auf 2017  die vielen Aktivitäten anhand farbenfroher Bilder noch einmal Revue passieren, ehe eine Kindergruppe stellvertretend für viele Kinder und Jugendliche einen bunten Rückblick auf ihre Schwerpunkte vortrug: Besuche im Bauerhofmuseum Massing, beim Bauernhof Fuchsgruber und Aigner sowie beim Bio-Gärtnerhof Euringer standen im Mittelpunkt.

Vorstandsmitglied Ute Hahn lud ein zum geplanten Zweitagesausflug nach Nördlingen und Dinkelsbühl am 26. und 27. Juni 2018. 110 Euro kostet es für Erwachsene, 90 Euro für Kinder und Anmeldungen sollten bis spätenstens 30. März bei ihr eingehen.

Weil die Landfrauen von Taufkirchen und Rimbach den Bauernmarkt in dem bisherigen Umfang nicht weiterführen werden, wird stattdessen der OGV im Herbst im Pfarrgarten in kleinerem Rahmenen einen sog. Kranzlmarkt veranstalten, wurde angekündigt und die im Herbst geplante Theaterfahrt nach München mit dem Bayernticket stehe auch für Erwachsene offen, sagte Willi Harreiter.

Sehr ausführlich und detailliert, wie dies nur ein ausgebildeter Gärtner leisten kann, befasste sich der OGV-Vorsitzende Willi Harreiter in seinem Hauptreferat dann mit dem Schwerpunktthema „Leben mit Insekten“ und zeigte mit vielen, meist selbst aufgenommenen Bildern äußerst eindrucksvoll die vielfältigen Beziehungen zwischen den heimischen Pflanzen im Garten, in Feld und Wald mit den heimischen Insekten, den Bienen, Hummeln und Schmetterlingen. „Man kann etwas gegen den Insektenrückgang tun.“ war der einheitliche Tenor, der sich durch den Vortrag zog und Harreiter zeigte dazu auch die vielen Möglichkeiten im Garten auf. -ru

Zu den Fotos:

Foto:
Stellvertretender Vorsitzender Klaus Denk ( rechts ) vom Obst- und Gartenbauverein Taufkirchen (OGV ) dankte dem ersten Vorsitzenden Willi Harreiter für seine erfolgreiche und auch überörtlich geschätzte Aufbauarbeit, vor allem auch für  die vorbildliche Jugendarbeit mit einem Präsent. Willi Harreiter, gelernter Gärtner, ist seit nunmehr 20 Jahren in der Vorstandschaft aktiv und hat als erster Vorsitzender seit nunmehr 18 Jahren ganz wesentlich zum großartigen – und auch weitum bekannten – Erfolg des Taufkirchener Obst- und Gartenbauvereins beigetragen.


Einen Teil des Jahresrückblicks auf das Jahr 2017 trug folgerichtig eine Nachwuchsgruppe vor und erzählte von den vielen Aktivitäten des Obst- und Gartenbauvereins speziell für Kinder und Jugendliche. Hervorgehoben wurden dabei u.a. auch die Besuche im Bauerhofmuseum Massing, auf den Bauerhöfen Fuchsgruber und Aigner und beim Bio-Gärtnerhof Euringer.
 Von links: Luzia Geigenberger, Lena Richter, Aurelia Einhell, Annika Schütz und vorne Fabian Aigner, sowie Daniela Schütz als betreuendes Mitglieder der Vorstandschaft des OGV - Fotos:Rutzinger

Zurück